Tagesgeld und Festgeld

Tagesgeld eignet sich zur kurzfristigen Geldanlage

Tagesgeld und Festgeld bringt momentan nur geringe Verzinsung

Während Festgeld schon früher von klassischen Filialbanken angeboten wurden, haben die Tagesgeld-Konten ihren Siegeszug mit Aufkommen der Direktbanken vor fünfundzwanzig Jahren angetreten. Die Verfügbarkeit ist bei Tagesgeld hervorragend, bei Festgeld-Produkten hingegen – ähnlich wie bei Sparbriefen – laufzeitabhängig.

Festgeld verlängert sich in der Regel um die gleiche Laufzeit, sofern nicht rechtzeitig vorher eine Kündigung ausgesprochen wird. Kosten, wie z.B. Kontoführungsgebühren, entstehen für diese Produkte normalerweise nicht.

Nicht von Neukunden-Angeboten täuschen lassen

Etwas Vorsicht geboten ist bei Lockvogelangeboten, die viele Banken für Neukunden ausloben. Nach einigen Monaten fällt der Zinssatz auf das niedrige Maß wie für Altkunden zurück. Auch begrenzen einige Anbieter die maximale Anlagesumme bzw. ab einer bestimmten Anlagesumme sinkt der Zinssatz automatisch nach unten. Viele Banken subventionieren Zinssätze für Neukunden, da somit leichter neues Anlagevolumen akquiriert wird als über die klassischen Werbekanäle. Achten Sie deshalb auf die Bedingungen.

Der Aufwand für eine Kontoeröffnung ist überschaubar, nachdem der Antrag zumeist im Internet gestellt ist muss noch – bei Neukunden – die Legitimation über Post- bzw. Video-Ident  durchgeführt werden. Aufwändiger wird es, wenn Sie „Banken-Hopping“ betreiben. Also nach dem Ende der attraktiven Zinsen das Konto wieder schließen und zur nächsten Bank wechseln, die ein attraktives Neukundenangebot auslobt. Es liegt im Ermessen des Anlegers, ob er für einen Zinsvorteil von z.B. 0,25% vier Mal pro Jahr die Bank wechseln möchten. Bei einer Anlagesumme von EUR 50.000 beträgt dieser Mehrwert gerade einmal EUR 125, wovon noch die Abgeltungsteuer abgezogen werden muss.

Rendite nach Abzug der Inflationsrate negativ

Nach Abzug der Inflationsrate (2018: 1,9%) wird jedes Tagesgeld- und Festgeld-Produkt trotzdem zum Realwertvernichter. Wenn Sie aufgrund ihrer Anlagestrategie jedoch darauf angewiesen sind, Vermögenswerte sehr liquide anzulegen (und das ist bei jedem Anleger der Fall, zumindest als Sicherheitspolster für drei Monate), werden Sie an einem Tagesgeldkonto nicht vorbeikommen. Natürlich können Sie Ihr Guthaben auch komplett unverzinst auf dem Girokonto liegen lassen, nur dann ist der Wertverlust nach Abzug der Inflationsrate noch größer.

Bei Ihrer Filialbank um die Ecke werden Sie für ein Tagesgeld oder Festgeld (bis zu einem Jahr Laufzeit) vermutlich nicht wesentlich mehr Zinsen bekommen als auf dem Sparbuch. Wenn Sie sich nicht vor dem Gang zu einer Direktbank scheuen ist – dort ist schon etwas mehr an Rendite zu erzielen. 0,5% bis 0,7% für Neukunden ist momentan in der Spitze erreichbar. Sofern Sie bereit sind, mit Banken aus dem EU-Ausland zusammenzuarbeiten, kann dies sogar noch etwas mehr werden. Ob Sie Ihr Geld einer Bank aus Rumänien oder Bulgarien anvertrauen wollen müssen Sie selbst entscheiden.

Einlagensicherung ist in der EU identisch

Die Einlagensicherung ist mittlerweile EU-weit vereinheitlicht. Sie haben als Privatanleger den gleichen Schutz egal ob Sie nun in Deutschland, Portugal oder eben Bulgarien anlegen. Auch hier müssen Sie für sich abwägen, ob Sie dies für etwas mehr Zinsertrag machen möchten. Die Kontoeröffnungen und auch die Verständigungen mit der Bank sind zumeist ähnlich gut wie mit deutschen Banken möglich.

Tagesgeld- und Festgeld-Angebote haben momentan große Vorteile gegenüber festverzinslichen Wertpapieren: Sie kosten i.d.R. keine Gebühren und haben kein Kursrisiko. Achten Sie aber trotzdem auf die Sicherheit der kontoführenden Bank. Diese Eigenschaften können Sie sich bei Ihrer Geldanlage zu Nutze machen!

ProduktnameBewertungAnmerkungen
VolatilitätDas Produkt hat keine Wertschwankungen
Sicherheit---Abhängig von der Bonität des Kreditinstituts.
RenditeEtwas besser als bei Sparprodukten – aber nach Abzug der Inflationsrate negativ.
LiquiditätBei Produkten mit längerer Laufzeit ggf. schlechter
KostenWohl kaum eine Bank verrechnet hierfür Kosten
ÜbertragbarkeitFast so gut wie Bargeld
AufwandFlexibler als bei Sparprodukten
VerständlichkeitEinfach und klar
Fazit: Das Tagesgeld-Konto ist meine Empfehlung für die eiserne Reserve oder für kurzfristige Anschaffungen.

Sie möchten keine Beiträge mehr verpassen? Dann abonnieren Sie doch meinen “Ruhestandsbrief“. Er erscheint regelmäßig mit aktuellen Artikeln, ist kostenfrei und kann jederzeit wieder abbestellt werden.

April 23, 2019

Schlagwörter: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.